Initiative für soziales Yoga

Das Team von Yoga für alle möchte Yoga für alle Menschen erreichbar machen. Im Bild die dritte von rechts: Gründerin und Vorstandsmitglied Cornelia Brammen (Foto: Yoga für alle e.V.)

Zum sechsten Mal lädt die „LANGENACHTDESYOOOGA” für einen guten Zweck zum Mitmachen und Ausprobieren ein. In diesem Jahr werden 115 Locations in Hamburg, München, Köln, Bochum und auf Sylt von 17 bis 23 Uhr ihre Türen öffnen und die Vielfalt des Yoga präsentieren. Wer neue Lehrer, Studios und Yogastile kennenlernen möchte, kann für 20 Euro ein Bändchen erwerben, das zum Einlass in alle teilnehmenden Locations berechtigt.

Der Erlös aus der Yoganacht kommt dem Verein Yoga für alle e.V. zugute, der soziales Yoga für Menschen anbietet, für die Yogastunden ansonsten unerreichbar wären. Über die Yoganacht und den Verein Yoga für alle berichtete der EPPENDORFER ausführlich in Ausgabe 4/2018 bzw. online unter dem Link: https://eppendorfer.de/yoga-fuer-alle/. Die Einlassbändchen sind unter anderem in allen teilnehmenden Yogastudios erhältlich. Weitere Informationen zur Yoganacht: https://www.yoganacht.de.

Für den September 2019 ist ein großer Fachtag zum Thema Soziales Yoga geplant, der unter anderem Vorträge von Psychologen, Therapeuten und Sozialarbeitern vorsieht. Von den im Rahmen des Sozialen Yoga angebotenen Kursen profitieren etwa Menschen mit Essstörungen oder anderen psychischen Erkrankungen, Flüchtlinge, Gefangene, Trauernde, Geringverdiener, Kinder aus schwierigen Verhältnissen oder auch Bewohnerinnen von Frauenhäusern. Der Verein Yoga für alle widmet sich in diesem Jahr insbesondere auch dem Thema Essstörungen, wozu es eine Kooperation mit dem Verein Therapiehilfe/sMUTje e.V. eingegangen ist.

Der Fachtag findet am 23. September von 9 bis 15 Uhr in den Räumen von Corporate Planning, Große Elbstraße 27 in Hamburg statt. ReferentInnen sind u.a.: Annika Weigel, UKE, Institut für Pychotherapie und Psychosomatik, Nicole Witthoefft, Ausbilderin Yogatherapie, Kundalini Yogalehrerin Stufe 1 und 2, Gestalttherapeutin („Das Körperbild bei Essstörungen und die Wirkung von Yoga“) sowie Jannika Kühn, Yogalehrerin/Sozialpädagogin und Katrin Lilienthal von Insel e.V..  (gl)