Organisierte Gewalt?
„berta” hilft weiter

Am Hilfetelefon von berta wird kostenfrei und anonym geholfen. Symbolfoto: Erwin Lorenzen  / pixelio.de

Vor zwei Jahren, am 3. Mai 2019, ist das Telefon berta 0800 3050750 – die bundesweite, kostenfreie und anonyme Anlaufstelle für Betroffene von organisierter sexualisierter und ritueller Gewalt – gestartet. 

Über 8.000 Anrufe, knapp 5.500 im Schnitt einstündige Beratungsgespräche – Das ist die erste Bilanz des telefonischen Hilfsangebots berta. Auswertungen der anonymisierten Gesprächsdokumentationen zeigten, dass die Existenz und das Ausmaß organisierter sexualisierter und/oder ritueller Gewalt nach wie vor vielfach angezweifelt werde. „Für Betroffene ist das unerträglich“, heißt es in der Pressemitteilung von berta. Sie würden oft an komplexer Posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) und/oder eine Dissoziative Identitätsstörung (DIS) und einer Aufspaltung der Persönlichkeit in mehrere Teil-Persönlichkeiten leiden.  

 Eine Arbeitsgruppe der Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm hat die Anrufe bei Berta von August bis Dezember 2020 wissenschaftlich begleitet und dokumentiert. Laut Prof. Jörg M. Fegert begännen die  berichteten Taten  meist in den allerersten Lebensjahren und gehen oft über viele Jahre.

Anrufende würden etwa berichten, dass Täter und Täterinnen vernetzt waren oder teilweise Mitglieder einer sektenähnlichen Gruppierung waren. „Sie übten teils extreme körperliche und psychische Gewalt aus und setzten Medikamente und Drogen ein, um die Betroffenen gegenüber multiplen Tätern und Täterinnen gefügig zu machen.“ Über 80 Prozent der Anrufenden waren weiblich. Die Haupttäter und -täterinnen stammten meist aus der eigenen Familie, weitere Täter kamen von außerhalb dazu.  (rd/ Quelle: PM UBSKM)

Berta ist ein Unterstützungsangebot des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) unter der fachlichten Leitung von N.I.N:A. e.V. (Nationale Infoline, Netzwerk und Anlaufstelle zu sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen. Die Fachkräfte von berta sind psychologisch und pädagogisch ausgebildet. Mehr unter www.berta-telefon.de , s.a. www.beauftragter-missbrauch.de