Lesen wie gedruckt: Der neue
EPPENDORFER ist da!

Der neue EPPENDORFER (Ausgabe 4/2019) ist da – und die Palette der Themen ist wieder breit und bunt. Ein dreiseitiger Schwerpunkt widmet sich Auswirkungen der Digitalisierung – auf  Wahrnehmungswelten, das Gesundheitssystem und die Suchthilfe. Das neue Krankheitsverzeichnis und Diagnosemanual ICD-11 ist verabschiedet –  für uns Anlass, das Thema Normalität zu reflektieren. Zwei Seiten beschäftigen sich mit Psychiatriepolitik: Regional geht es um Protest gegen fehlende Landesplanung in Kiel sowie die Diskussion des Psychiatrieberichtes in Hamburg. Überregional wird einmal mehr der Streit um die Nachfolge der Psychiatrie-Personalverordnung aufgegriffen. Zudem stellen wir ein neues „Positionspapier” zur Zukunft der Psychiatrie vor. Psychotherapie ist ein weiterer Schwerpunkt: Hier geht es um die Vorteile von Gruppentherapie und um die besondere Situation von „Menschen in der Lebensmitte“. Zu den weiteren Themen zählen u.a.:  Möglichkeiten der Neuroleptika-Reduktion,  das Hamburger Projekt RECOVER, das Bremerhavener Nachtcafé, eine Demenz-WG für Alleinstehende sowie ein „Mutmachbuch“ über Schizophrenie. Wie immer im Blatt außerdem: Jede Menge Fortbildungshinweise, Termintipps und Kulturnotizen. Ein kostenloses Probeexemplar können Sie anfordern unter: info@eppendorfer.de