Der neue
EPPENDORFER ist da!

Der neue gedruckte EPPENDORFER (Ausgabe 4/2018) ist draußen und wird in diesen Tagen an seine Abonnenten verschickt! Das zweimonatlich erscheinende Blatt mit je 24 Seiten enthält sowohl regional als auch thematisch gesehen wieder eine bunte Mischung. Schwerpunkt in dieser Ausgabe: Psychotherapie. Es wird ausführlich über die diesjährigen Psychodynamischen Tage auf Langeoog berichtet, die sich rund um das Thema „Identität und Wandel“ drehten. Ferner besuchte der EPPENDORFER einen Therapeutentag zum Thema „Existenzielle Krisen und die Frage nach dem Sinn“ – und er setzt sich mit der Frage auseinander, ob Psychotherapeuten angesichts der Vielzahl neuer Internet-Therapieangebote vielleicht eines Tages überflüssig werden (Antwort: Nein!). Zu den weiteren Themen gehören: Personalnöte und Umsetzung der neuen Datenschutzverordnung in Kliniken, Neues zum Thema Flüchtlingsversorgung, ein Bericht über die Jubliäumstagung des Sozialpsychiatrischen Krisendienstes des Kreises Herzogtum Lauenburg zum Thema Zwang sowie eine Tagung des Hamburger Angehörigenverbands rund um aufsuchende Hilfen. Auf der Niedersachsen-Seite erklärt die neue Ärztliche Direktorin ihre Pläne für das AMEOS Klinikum Hildesheim, in Bremen ging es bei einer Vortragsveranstaltung um die wachsende Bedeutung von Spiritualität für die Psychiatrie. Eine Reportage über die Reha-Klinik für suchtkranke Kinder und Jugendliche „Come in“ macht deutlich, inwiefern sich die Problemlagen und Konsummuster innerhalb der letzten 25 Jahren verändert haben. Pflege-Schwerpunktthema ist die Problematik von resistenten Keimen in Heimen. An regelmäßigen Rubriken wie immer im Blatt: Eine Kino-/Filmvorschau, die Porträtserie über Outsider-Künstler, sowie Buchtipps und Fortbildungen nebst ausführlichem Teminkalender inklusive „Kulturnotizen“. Ein kostenloses Probeexemplar könnten Sie hier bestellen: info@eppendorfer.de