„In meinem Kopf …”

Ein junger Mann sitzt am Bett eines kranken Mannes und füttert ihn.Christoph (Nils Hohenhövel) ist der persönliche Betreuer des 28-jährigen Sven (Samuel Koch). Foto: Edition Salzgeber

Ein besonderer Film nach einer wahren Geschichte kommt am 26. April in die Kinos: „Draußen in meinem Kopf”  schildert den Umgang mit Krankheit in der Begegnung zweier junger Männer. Regisseurin Eibe Mallen Krebs – 2017 im Team des inklusiven Kurzfilmfestivals „KLAPPE AUF!” –  produzierte den Film mit Samuel Koch in der Hauptrolle.

Die Story:  Christoph (Nils Hohenhövel) beginnt sein Freiwilliges Soziales Jahr. In einem Pflegeheim soll er als persönlicher Betreuer des 28-jährigen Sven (Samuel Koch) arbeiten. Dieser junge Mann leidet an Muskeldystrophie, Arme und Beine gehorchen ihm nicht mehr. Er braucht jede erdenkliche Hilfe, um zu überleben. „Das Zimmer, in dem er liegt, hat er in einen Mikrokosmos verwandelt, den er souverän beherrscht”, so die Ankündigung weiter. Ab jetzt ist Christoph für Sven zuständig, die beiden sind ab sofort ständig zusammen.  Svens Humor wirkt zuerst fremdartig und bedrohlich auf Christoph. Allmählich beginnt Sven, sich zu öffnen, und Christoph ist bald auf eine Art gefordert, die er nicht erwartet hat. „Echte Nähe und Vertrauen entstehen, sodass Sven Christoph seinen innigsten Wunsch anvertraut…”

Förderung mit dem Wim-Wenders-Stipendium

Für die Entwicklung der Geschichte wurde Regisseurin Eibe Mallen Krebs zusammen mit ihrem Co-Autor Andreas Keck mit dem Wim-Wenders-Stipendium zur Förderung innovativer filmischer Erzählkunst ausgezeichnet. Mit dem Film möchte Eibe Mallen Krebs auf die Themen Pflege, Engagement, Empathie und Umgang mit Krankheit aufmerksam machen, heißt es auf der Homepage der Evangelischen Stiftung Alsterdorf (ESA).  Die Regisseurin gehörte 2017 zum Team des inklusiven Kurzfilmfestivals »KLAPPE AUF!« der ESA. Im letzten Jahr hat sie den Trailer für dieses Festival gedreht.

Der Schauspieler Samuel Koch, der in dem Film „Draußen in meinem Kopf” den schwerkranken Sven spielt, verletzte sich schwer, als er am 4. Dezember 2010 in der Fernsehshow „Wetten, dass..?” mit speziellen Sprungstiefeln über ein fahrendes Auto sprang. Seither ist er vom Hals abwärts querschnittsgelähmt. Seit Juni 2014 ist er festes Ensemblemitglied des Staatstheaters Darmstadt. Ebenso spielte er eine Rolle in der Telenovela „Sturm der Liebe” sowie eine kleine Rolle im von Til Schweiger produzierten Kinofilm „Honig im Kopf”.
„Film im Gespräch“
In Kooperation mit der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein kommen am 1. Mai um 20 Uhr die Regisseurin Eibe Maleen Krebs, die Produzentin Verena Gräfe-Höft und mit Marianne von Deutsch die Cutterin des Films ins Hamburger Abaton.

Mehr Informationen unter: www.in-meinem-kopf.de

Aktueller Trailer: https://www.facebook.com/drausseninmeinemkopf/videos/2097940653826342/